Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen bei der FFW Bierhütte
Bierhütte. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bierhütte standen Neuwahlen der Vorstandschaft an. Die aktuelle Vorstandschaft stellte sich größtenteils erneut zur Verfügung und wurde in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich bei den Beisitzern gab es ein paar Änderungen.
Die Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Unterkashof eröffnete der 1. Vorstand Ludwig Petzi mit der Begrüßung aller anwesenden Mitglieder sowie der Ehrengäste Kreisbrandmeister Michael Feuchter, 2. Bürgermeister Josef Gais und Pfarrer David Savarimuthu. Nach dem Totengedenken berichtete er über die von Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr mit den eigenen traditionellen Veranstaltungen Watterturnier, Maibaumaufstellen, Grillfest und Christbaumversteigerung. Beim Vereinsausflug blieben die Feuerwehrler in heimischen Gefilden. Sie fuhren mit der Ilztalbahn nach Passau und erlebten einen schönen Abend im Kristallschiff auf der Donau. Den Vorstandschaftsmitgliedern dankte Ludwig Petzi für die gute Zusammenarbeit.#
Aktive Mitglieder leisten gute Arbeit
24 aktive Mitglieder leisten derzeit bei der Feuerwehr ihren ehrenamtlichen Dienst, teilte der 1. Kommandant Matthias Küttner in seinem Tätigkeitsbericht mit. Neben zwei Einsätzen hielt die Feuerwehr Bierhütte insgesamt 11 Übungen ab, wobei sich, wie in den Vorjahren, Jugendwart Stefan Wagner am eifrigsten an den Übungen beteiligte. Weiterhin lobte er die fortwährend gute Jugendarbeit mit vielen Übungsstunden und Aktivitäten. Besonders bedankte er sich bei den Betreuerinnen der gemeinsamen Kinderfeuerwehr Bierhütte und Schönbrunn am Lusen, Barbara Eberl und Martina Graf für ihr Engagement. Aus den Reihen der Kleinsten wechseln immer wieder viele in die Jungendfeuerwehr und bleiben dabei. Nicht unerwähnt ließ Matthias Küttner natürlich die hohe Auszeichnung, welche die Feuerwehr mit dem Sonderpreis für gelungene Inklusion im Ostbayerischen Feuerwehrwettbewerb erhalten hatte. Abschließend dankte er den fleißigen Handwerkern der Feuerwehr, die im letzten Jahr in Eigenleistung neue Spinde für die Einsatzbekleidung gefertigt hatten.
Erfolgreiche Jugendarbeit
Jugendwart Stefan Wagner betreut derzeit sechs Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Bierhütte. In insgesamt 26 Übungen hatte sie der Jugendwart erfolgreich auf die Anforderungen der Bayerischen Leistungsprüfung, der Jugendflamme und des Wissenstests vorbereitet. Gemeinsame Freizeitunternehmungen und ein Tagesausflug zu Naturseilpark Schönberg förderten den Zusammenhalt der Jugendlichen.
In seinem Kassenbericht erläuterte Kassenwart Karsten Bertelshofer die vereinsinternen Einnahmen und Ausgaben. Die Kassenprüfer Hans Weber und Robert Altendorfer hatten die Vereinskasse sowie die erforderlichen Belege überprüft und keine Beanstandungen festgestellt. Der Antrag von Robert Altendorfer auf Entlastung der Vorstandschaft wurde daher einstimmig angenommen.
Kreisbrandmeister Michael Feuchter berichtete über die Novellierung des bayerischen Feuerwehrgesetzes am 1. Juli 2017. Hier wurde unter anderem die Altersgrenze für feuerwehrdiensttaugliche Personen um zwei Jahre auf 65 Lebensjahre angehoben. Dies sei für die Sicherstellung des gemeindlichen Brandschutzes sehr wichtig, da diese Altersgruppe beruflich oft nicht mehr gebunden ist und gerade bei Tageseinsätzen schneller verfügbar sei. Er berichtete weiter, dass seit letztem Jahr für die Bekleidung von Jugendfeuerwehren Fördergelder bereitstehen. Die umfassende Überprüfung der Feuerwehren im Inspektionsbereich wurde 2017 abgeschlossen, das Ergebnis steht jedoch noch aus. Nochmals wies er auf die seit 31.12.2017 in Bayern bestehende Pflicht zur Installation von Rauchwarnmeldern hin, betonte jedoch, dass ein Überprüfung der Haushalte durch Feuerwehren oder Behörden nicht erfolgen wird. Michael Feuchter lobte die Jugendarbeit in Bierhütte sowie die gute Zusammenarbeit mit der Integrierten Leistelle und den Rettungsdiensten. Er beendete seine Ausführungen mit dem Angebot an feuertechnischen Lehrgängen, die im neuen Jahr im Rahmen der Aus- und Fortbildung weiterhin zur Verfügung stehen. „365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag stehen Feuerwehrleute bereit, anderen zu helfen.“Dafür dankte der 2. Bürgermeister der Gemeinde Hohenau Josef Gais in seinen Grußworten den Aktiven der Feuerwehr. Ebenso ging sein Dank an den Verein für die rege Teilnahme an den gesellschaftlichen und kirchlichen Veranstaltungen in der Gemeinde. Nochmals gratulierte er der Feuerwehr Bierhütte für die Verleihung des Sonderpreises für Inklusion.
Pfarrer David Savarimuthu dankte den Aktiven, den Kommandanten und dem Jugendwart für ihre Arbeit. Er lobte die Bereitschaft, mit zu helfen und für andere Menschen da zu sein, in guten und in schweren Tagen.
Auf stolze 60 Jahre Mitgliedschaft kann Jakob Küblböck zurückblicken, er erhielt die goldene Ehrennadel sowie eine Anerkennungsurkunde. Richard Hackl und Markus Scharringer wurden für 25 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt.
Neuwahlen mit wenig Änderungen
Als Wahlausschuss leiteten Bürgermeister Josef Gais, KBM Michael Feuchter und Pfarrer David Savarimuthu die Neuwahl der Vorstandschaft und der Kassenprüfer. In geheimer Wahl wurden der 1. Vorstand Ludwig Petzi sowie der 2. Vorstand Michael Petzi im Amt bestätigt. Keine Gegenkandidaten gab es auch für Kassenwart Karsten Bertelshofer und Schriftführer Heinz Fuchs, die ihre Funktionen weiter ausfüllen werden. Auch Arnold Hackl und Richard Hackl erklärten sich weiter als Beisitzer bereit. Neu in diesem Amt sind nach der Wahl zusätzlich Patrik Nigl, Ursula Fuchs und Anita Petzi. Funktionsbedingt wird die Vorstandschaft komplettiert durch die Kommandanten Matthias Küttner und Florian Fuchs, Gerätewart Markus Scharringer, Maschinist Christoph Fuchs und Jugendwart Stefan Wagner. Als Kassenprüfer bleiben ebenfalls weiterhin Hans Weber und Robert Altendorfer. Josef Gais gratulierte der Vorstandschaft im Namen des Wahlausschusses zur Neuwahl und wünschte viel Erfolg für die kommenden Jahre.

Weitere Bilder

Keine Termine